Telefon 0921 - 1627280-40  |  Fax 0921 - 1627280-60  |  info@btsz.de
 
Home  |  Über uns  |  Zustellung  |   Kontakt  |  Impressum    
     
 Verlag
 Archiv Ausgaben
 Archiv Kurzmeldungn
 Galerie
 Aktuelle Ausgabe
   
 
   
 Sonderausgaben
   
 
   
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
 
 
Ausstrahlen in die Region

BAYREUTH. Sie sind Partner der Landesgartenschau Bayreuth 2016 und setzen mit beeindruckenden Bau- und Gartenkunstanlagen oder grünen Biotopen regionale Akzente: 15 Städte, Gemeinden und Einrichtungen aus Stadt und Landkreis Bayreuth sowie dem Fichtelgebirge und der Fränkischen Schweiz.
Dieser Tage übergab die Gartenschau-Geschäftsführung ihren regionalen Partnern im Rahmen einer Presseveranstaltung große, auffällig-bunte Hinweisschilder. 
„Sechs Monate Programm auf der Landesgartenschau – ergänzt um viele regionale Akzente: 2016 können hunderttausende Besucher die beeindruckende Vielfalt der Kulturmetropole Bayreuth und ganz Oberfrankens erleben. Unsere Hinweisschilder sind da absolut ‚wegweisend‘“, so die Gartenschau-Geschäftsführer Dagmar Voß und Ulrich Meyer zu Helligen. Von April bis Oktober 2016 präsentieren sich die regionalen Akzente auf der Landesgartenschau abwechselnd im Regional-Pavillon von Stadt und Landkreis Bayreuth. Besuchen sollen die Gartenschau-Gäste aber natürlich auch die Bau- und Gartenkunstanlagen vor Ort in den Partner-Städten und -Gemeinden.
Konkrete Planungen gibt es hier bereits bei der Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage. So soll eine Ausstellung zum Thema „Gartengeschichte“ die Gartenschau-Besucher in die berühmte Schlossanlage locken – und bei freiem Eintritt auch in das Gartenkunst-Museum im Schloss Fantaisie in Eckersdorf.         
Weitere regionale Partner sind die Stadt Bad Berneck, der Bergbauernhof Grassemann, die Gemeinde Himmelkron, das Kräuterdorf Nagel und das Waldhaus Mehlmeisel, das Fränkische-Schweiz-Museum Tüchersfeld, die Städte Hollfeld, Pottenstein und Creußen, die Gemeinde Neudrossenfeld,
die Eremitage, der Hofgarten und der Ökologisch-Botanische Garten der Uni.

 zurück zur Übersicht