Telefon 0921 - 1627280-40  |  Fax 0921 - 1627280-60  |  info@btsz.de
 
Home  |  Über uns  |  Zustellung  |   Kontakt  |  Impressum    
     
 Verlag
 Archiv Ausgaben
 Archiv Kurzmeldungn
 Galerie
 Aktuelle Ausgabe
   
 
   
 Sonderausgaben
   
 
   
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
 
 
Kultur und Völkerverständigung

BAYREUTH. Unter dem Motto „Kultur. Krisenzeit. Frieden“ findet vom 1. bis 31. August das 65. Festival junger Künstler statt. Die Schirmherrschaft hat Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier übernommen. Das Auswärtige Amt ist auch einer der wichtigsten Financiers des Festivals.
„Was kann Kultur in einer Zeit sich häufender Krisen in der Welt bewegen?“ – Dieser Fragestellung wird sich das diesjährige Festival mit 300 Teilnehmern aus 30 Nationen widmen. Auf dem Programm stehen 17 Workshops. Das gemeinsam Erarbeitete wird bei 85 Konzerten, Open Airs und Events dargeboten.
Neben dem künstlerischen Aspekt wird beim Festival traditionell politische Bildungs-
arbeit und interkulturelle Kompetenz für sehr wichtig erachtet, betonte Intendantin Dr. Sissy Thammer bei der Programmvorstellung.
Ein großer Höhepunkt des Festivals ist das Chorwerk „Requiem for Peace“ von Komponist Larry Nickel, das unter der Leitung des bekannten schwedischen Dirigenten Fred Sjöberg am Sonntag, 16. August, aufgeführt wird. Sjöberg arbeitet beim 65. Festival mit Solisten, Chorsängern und Instrumentalisten aus Schweden, Kanada, Griechenland, Armenien, Deutschland, der Ukraine und Australien im Bayreuther Festspielsommer zum Generalthema „Frieden“. Das Reqiem ist ein Aufruf zu Versöhnung und Vergebung angesichts des Leidens verschiedener Völker und Nationen auf der Erde. Dem Konzert geht um 18 Uhr ein Gespräch und ein Friedensappell der internationalen Künstler, zusammen mit Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner und Erzbischof Dr. Ludwig Schick sowie dem armenischen Vertreter des Heiligen Stuhls von Etchmiadzin, Rev. Fr. Asoghik Karapetyan, voraus.
Das Symphonieorchester des 65. Festival wird von Peter Stark aus London, dem Dirigenten des European Youth Orchestra, geleitet. Zur Aufführung kommen am 27. August im Großen Haus der Stadthalle und am 26. Aigust im Kloster Speinshart unter anderem Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Carl Maria von Weber.
Erstmals gastiert das thailändische Jugendsymphonieorchester „Siam Sinfonietta“ beim diesjährigen Festival. Orchesterleiter Somtow Sucharitkul möchte die Klassik in Thailand etablieren und bereist mit seinem Orchester die ganze Welt als Botschafter für das asiatische Land. Im Programm von Siam Sinfonietta zeigt sich die Verschmelzung von thailändischen und westlichen Klängen – schwungvoll, dynamisch, mitreißend. Konzerte der Gäste aus Thailand gibt es am 5. August in der Klosterkirche Speinshart, am 6. August in der Bayreuther Stadtkirche, am 7. August im Kurpark Bad Berneck, am 8. August in der Kultur- und Mehrzweckhalle Glashütten und am 9. August in der Oberwarmensteinacher Kirche.
Auch das Projekt „Orient meets Occident“ wird fortgeführt. Ferner gibt es einen „Deutsch-Türkischen Theater- und Kulturmanagement-Workshop“ mit „Crossing Borders“ – Hierbei handelt es sich um ein Symposium und einen Kunstworkshop mit Vorträgen rund um das Thema „Frieden“, aus der religiösen Perspektive betrachtet.
Unter dem Begriff „Lieferservice! – Musik frei Haus“ bringen Musiker des Festivals zusammen mit einem Ensemble, das sich aus Mitarbeitern des Festivals zusammensetzt, die Musik dorthin, wo Menschen nicht zu den Konzerten gehen können – beispielsweise ins Klinikum, in Seniorenheime oder in die Justizvollzugsanstalt. Als besonderes Projekt wird auch ein Trommel-Workshop mit Flüchtlingskindern stattfinden.
Ein gesellschaftlicher Höhepunkt beim Festival ist der „Bayreuther Abend“ am Dienstag, 11. August, ab 18 Uhr im ZENTRUM mit Bier, Bratwürsten und Musik auf mehreren Bühnen.                                 

 zurück zur Übersicht