Telefon 0921 - 1627280-40  |  Fax 0921 - 1627280-60  |  info@btsz.de
 
Home  |  Über uns  |  Zustellung  |   Kontakt  |  Impressum    
     
 Verlag
 Archiv Ausgaben
 Archiv Kurzmeldungn
 Galerie
 Aktuelle Ausgabe
   
 
   
 Sonderausgaben
   
 
   
   
 
   
 
   
 
   
 
   
 
 
 
Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale

Einig waren sich die oberfränkischen CSU-Landtagsabgeordneten, dass die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale auf bayerischer Seite mit höchster Dringlichkeit behandelt werden muss. Nach den Worten der stellvertretenden CSU-Fraktionsvorsitzenden Gudrun Brendel-Fischer werden derzeit die Weichen für die Bundesverkehrswegeplanung gestellt. In einem gemeinsamen Schreiben der CSU-Oberfrankengruppe an Bundesminister Alexander Dobrindt wurde dieser nun gebeten, die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale mit Abzweig nach Bayreuth sowie die Strecke Marktredwitz-Regensburg-Nürnberg in den „vordringlichen Bedarf plus“ zu unterstützen, nebst einem zweiten Gleis zwischen Schnabelwaid und Bayreuth. Der Bundesverkehrsminister wurde auch gebeten, die Erschließung an das westliche Oberfranken über Kulmbach im Auge zu behalten, nicht zuletzt im Hinblick auf den einzigen ICE-Halte Ort Bamberg nach Fertigstellung der Trasse Nürnberg-Erfurt.
„Die Erfüllung des vor zwanzig Jahren geschlossenen Staatsvertrags zur Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Nürnberg-Prag haben die tschechischen Partner deutlich offensiver vorangetrieben“, stellt Gudrun Brendel-Fischer in dem Schreiben fest. Außerdem hätten sich die Mitgliedsstaaten der EU verpflichtet das Transeuropäische Kernnetz bis 2030 auszubauen. Der höchste Fördersatz gelte dabei für grenzüberschreitende Schienenverkehrsprojekte.


 

 zurück zur Übersicht